nach oben

LAN-Parties

LAN-Parties sind Veranstaltungen, bei denen im Wettstreit Computerspiele stattfinden. Das lokale Computernetzwerk (LAN = local area network) wird meist für wenige Tage in einer Halle oder in einem anderen Großraum aufgebaut.

 
Der Veranstalter muss nach dem Jugendschutzgesetz dafür sorgen, dass nur solche Spiele Anwendung finden, die für die jeweilige Altersstufe der anwesenden Kinder und Jugendlichen freigegeben sind (§ 12 JuSchG) und dass keine indizierten Computerspiele mitgebracht und im Netzwerk gespielt werden.


In der Regel dauern solche Veranstaltungen sehr lange, was eine erhebliche körperliche und psychische Belastung darstellt. Es sollte daher bei der Gestaltung der Rahmenbedingungen darauf geachtet werden, dass zusätzliche Risikofaktoren, zum Beispiel die Abgabe von Alkohol ausgeschaltet werden.
Grundsätzlich entscheiden die Eltern, wann und wo ihre Kinder übernachten dürfen.

 

Die Einwilligung zu solchen Veranstaltungen im privaten Bereich erteilen die Eltern oft indirekt, indem sie ihren Sohn oder ihre Tochter zu deren Freunden fahren oder den Beitrag für die Veranstaltung entrichten. Dies ist in der Regel auch ausreichend.


Für eher kommerziell ausgerichtete Veranstaltungen wie LAN-Parties ist eine solche indirekte Zustimmung hingegen nicht ausreichend.


Hier sollten die Eltern in schriftlicher Form ihr Einverständnis zur Übernachtung ihres Kindes geben. Auch wenn eine solche Zustimmung vom Gesetzgeber nicht vorgesehen ist, stellt sie doch eine hilfreiche Absicherung des Veranstalters dar, da sie für Klarheit sorgt und den Erziehungsberechtigten eine verantwortungsbewusste Entscheidung nahe legt.

nach oben

Öffentliche Filmvorführungen

Möchten Sie im Rahmen ihrer Veranstaltung Filme oder Clips vorführen, sollten Sie Folgendes beachten:


Die Teilnahme an Kino- und sonstigen öffentlichen Filmvorführungen ist Kindern und Jugendlichen nur für die Filme erlaubt, die auch für ihre Altersgruppe freigegeben sind.

Ausnahme:

Vom Anbieter gekennzeichnete „Info- und Lernprogramme“ oder wenn Kinder ab 6 Jahren, in Begleitung eines Personensorgeberechtigten Filme mit einer Freigabe ab 12 Jahren besuchen wollen.

 

Die Regelungen gelten auch für Vorfilme, Werbevorspanne und Beiprogramme und sind unabhängig von der Art der öffentlichen Darbietung und von der Art des Filmträgers (Video, DVD, Film).

 

Zu beachten sind folgende Zeitgrenzen:
Generell müssen folgende Kinder /Jugendliche von einer personensorgeberechtigten oder erziehungsbeauftragten Person begleitet werden:

  • Kinder unter 6 Jahren,
  • Kinder ab 6 Jahren, wenn die Vorführung nach 20 Uhr beendet ist,
  • Jugendliche unter 16 Jahren, wenn die Vorführung nach 22 Uhr beendet ist,
  • Jugendliche ab 16 Jahren, wenn die Vorführung nach 24 Uhr beendet ist.

 

Diese Regelung bezieht sich nur auf die Anwesenheitszeiten. Die Alterfreigaben bleiben hiervon unberührt.


Unabhängig von den Jugendschutzregelungen müssen Veranstalter bei öffentlichen Vorführungen das Urheberrechtsgesetz und die Bestimmungen der GEMA beachten!

Kontakt

Landratsamt Ostallgäu
Jugendamt 

Frau Fichtl

Tel.: 08342 911-129
Fax: 08342 911-501
 
E-Mail schreiben