nach oben

Vergessen Sie nicht, an die Kühlung der Lebensmittel zu denken.

Vergessen Sie nicht, an die Kühlung der Lebensmittel zu denken.

Speiseeis zum Ausportionieren darf nur zum Verkauf vorrätig gehalten, feilgehalten und in den Verkehr gebracht werden, wenn es nach dem Gefrieren eine Temperatur von -12°C nicht überschritten hat. Andere tiefgefrorene Lebensmittel sind bei -18°C aufzubewahren. Tiefgefrorene, aufgetaute Lebensmittel dürfen nicht erneut eingefroren werden. Die Verschiedenartigkeit der Lebensmittel ist zu berücksichtigen.

 

 

 

nach oben

Höchsttemperaturen zur Aufbewahrung von Lebensmitteln

›› Milcherzeugnisse 10 °C
›› Käse 10°C
›› Torten 7 °C
›› Fisch-, Krusten-, Schalen-, Weichtiererzeugnisse 7°C
›› Frischer Fisch unter 2°C *)
›› Tiefgefrorene Lebensmittel -18°C **)
›› Konsummilch pasteurisiert 10°C
›› Mayonnaise, Feinkostsalate und ähnliche Erzeugnisse 7°C
›› Frisches Fleisch, Fleisch und Wurstwaren 7°C
›› Hackfleisch 2- 4°C
›› Geflügel 4°C
*) auf oder zwischen schmelzendem Eis
**) kurzfristig bei – 15 °C

 

 

 

nach oben

Hackfleisch und rohe Eier

Salmonellenbrutstätten
Salmonellenbrutstätten

Besonderes Augenmerk muss auf die Verarbeitung von Hackfleischprodukten und die Verwendung von rohen Eiern gelegt werden.

 

Hackfleischprodukte sind z.B. rohe Bratwürste, Fleischbräte, Schaschlik und in ähnlicher Weise hergestellte Erzeugnisse, Fleischzuschnitte wie Steaks, Filets, Schnitzel, die mit Mürbeschneidern oder Geräten ähnlicher Wirkung behandelt wurden (z. B. geklopft), Erzeugnisse aus zerkleinertem Fleisch wie Fleischklöße, Fleischklopse, Frikadellen, Bouletten, Fleischfüllungen.

 

Hackfleisch und Hackfleischerzeugnisse sind sehr leicht verderblich. Erzeugnisse dieser Art dürfen daher nur aus zugelassenen oder registrierten Betrieben stammen, sie müssen in Kühleinrichtungen gelagert werden, deren Innentemperatur + 2°C bis + 4 °C nicht überschreitet und sie sind alsbald zuzubereiten und abzugeben oder durchzuerhitzen.

 

 

Herstellung von Lebensmitteln mit rohen Eiern, die nicht erhitzt werden (z. B. Käsesahnetorte, Tiramisu und dgl.)

 

Die Abgabe von zubereiteten Lebensmitteln bei deren Herstellung "rohe Eier" verwendet wurden, stellt ein zusätzliches Risiko dar. Verzichten Sie nach Möglichkeit auf die Abgabe derart hergestellter Lebensmittel bei Kuchenbuffets, denn durch Salmonellen in rohen Eiern können Lebensmittelvergiftungen hervorgerufen werden. Sollten Sie dennoch zubereitete Lebensmittel mit rohen Eiern an ihre Gäste abgeben, beachten Sie, dass diese nur am „Tag der Herstellung“ abgegeben werden dürfen.

Kontakt

Landratsamt Ostallgäu
Lebensmittelüberwachung

Schwabenstraße 11

87616 Marktoberdorf

 

Tel.: 08342 911-213
Fax: 08342 911-559
 
E-Mail schreiben